Swietelsky AG
Zurück

SWIETELSKY- Burghausen beendet Sanierung der B20

06.08.2020

Die oberbayerische SWIETELSKY-Niederlassung in Burghausen sanierte für das Staatliche Bauamt Passau die B20 zwischen Wurmannsquick und Zeilarn auf einer Länge von 6,4 Kilometern.

Die Arbeiten erfolgten seit Mai 2020 in zwei Bauabschnitten (Rigl/PAN8-Gehersdorf und Gehersdorf-Zeilarn/St2590) und konnten kürzlich fristgerecht fertiggestellt werden. Nicht ganz alltäglich ist, dass in der Ausschreibung ein Thermoscanner für die kontinuierliche Überwachung der Einbautemperatur nach dem Fertiger sowie eine flächendeckende Verdichtungskontrolle auf den Walzen gefordert wurden. Auf dem Bild des Fertigers ist zu sehen, wie ein Thermoscanner auf dem Dach montiert ist.

Im Zuge des Projektes wurde der Oberbau verstärkt indem 4 Centimeter der alten Decke abgefräst und dann 12 Centimeter hochstandfeste Asphaltbinderschicht (aus SMA 22 BS) sowie 3,5 cm Asphaltdeckschicht (aus SMA 8 S mit Gummigranulat) eingebaut wurden. Zudem mussten mehr als 60 Zufahrten angeglichen und fünf Busbuchten sowie zwei Verkehrsinseln erneuert werden. Insgesamt verbaute SWIETELSKY 20.000 Tonnen Asphalt und 2.800 Tonnen Bankettmaterial. Auch die Straßenausstattung (Leitpfosten) wurde erneuert.