Ein Paradies für den Rollsport

Ein Paradies für den Rollsport
Ein Paradies für den Rollsport
Ein Paradies für den Rollsport
  • SWIE Seite Ueber Uns Header 3400 Auf 2240X1040 Rgb
Zurück

Ein Paradies für den Rollsport

23.04.2020

Spatenstich für die Mehrgenerationenanlage

 

Die Sport- und Freizeitanlage Badylon wurde im September 2019 offiziell eröffnet. Das Angebot erstreckt sich aktuell – wenn auch aufgrund der Coronakrise derzeit geschlossen – vom Schwimmbad, einer vielseitig nutzbaren Dreifachsporthalle, Mehrzweckräumen, einem Kinderspielplatz, einem Restaurant bis hin zu einer Kletteranlage des DAV, Kunstrasenplätzen und Rasenplätzen sowie einem Basketballplatz und Leichtathletikanlagen im Außenbereich.

 

Nun haben die Bauarbeiten für ein weiteres Highlight am Badylon begonnen: die Mehrgenerationenanlage. Diese wird einem klassischen Skaterplatz nicht unähnlich sein, ist jedoch für sämtliche Rollsporte ausgelegt und soll zusätzlich Treffpunkt für Jung und Alt sein. Auf den 2.500 qm wird Platz für Skateboarder, BMX-Fahrer, Scooter-Nutzer, Inline-Skater, Mountainbiker, Snake-Boarder sowie Rollstuhlfahrer oder Bobby-Car-Piloten sein.

 

Die komplette Anlage wurde mit großer Bürgerbeteiligung in verschiedenen Runden geplant und ausgearbeitet. Mit dabei waren unter anderem Skater als künftige Nutzer, das städtische Kinder- und Jugendbüro, Fachplaner sowie das städtische Bauamt und die Leitung der Sport- und Freizeitanlage Badylon.

 

Mitte April fand auf dem Gelände der Sport- und Freizeitanlage Badylon mit Bürgermeister Josef Flatscher und Elischa Grünauer vom städtischen Bauamt als Startsignal der symbolische Spatenstich statt – natürlich mit entsprechendem Sicherheitsabstand. „Hier wird ein Paradies für den Rollsport entstehen“ freute sich Josef Flatscher, der nach unzähligen durchgeführten Spatenstichen in seiner 21-jährigen Amtszeit als Bürgermeister nun zum letzten Mal mit dem Spaten in der Hand eine städtische Baumaßnahme offiziell eingeläutet hat.

 

Die Erdarbeiten dauern noch bis Anfang Mai an. Im Anschluss an die Erdarbeiten wird dann mit der eigentlichen Parkgestaltung begonnen sodass die Mehrgenerationenanlage noch in diesem Sommer – abhängig von der Coronakrise – eröffnet werden könnte.

 

Pressemitteilung der Stadt Freilassing